EVENTS

Der marktgerechte Mensch - 15.09.2020 

am 15. September 2020, 18:30

eine Veranstaltung von
 ATTAC Graz*

Eintritt frei
Wir bitten um Ticketreservierung

https://www.attac.at/termine/details/der-marktgerechte-mensch

„Der Marktgerechte Mensch“ ist ein Film von unten. Ein Film der uns alle angeht:  „Wenn der Mensch zur Ware wird“ geht seine Menschenwürde verloren. Noch vor 20 Jahren waren in Deutschland knapp zwei Drittel der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es nur noch heute.  

Die Filmemacher  gehen an die Arbeitsplätze der neuen Modelle des Kapitalismus wie der Gig-Economie,  wie der Arbeit auf Abruf. Sie  treffen auf Menschen in bisher sicher geglaubten Arbeitstrukturen an Universitäten  oder in langjährigen Arbeitsverhältnissen mittlerer- und oberer Leitungspositionen. Und beobachten wie sich die  Verschärfung des Wettbewerbs immer stärker auf den Einzelnen verlagert, was Solidarisierung tragbaren sozialen Beziehungen nur sehr schwer Raum lässt.  Depression und Burnout machen Menschen, die an dieser Last und Unsicherheit zerbrechen, das Leben zur Hölle. Selbst dann noch  glauben viele, an ihrem Schicksal schuld und ein Einzelfall zu sein.

Doch dieser Wahnsinn ist nicht alternativlos. Der Film stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften, Beschäftigte von Lieferdiensten, die einen Betriebsrat gründen und die Kraft der Solidarität von jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten. „Der marktgerechte Mensch“ ist ein Film, der die Situation hinterfragt, Mut machen will, sich einzumischen und zusammenzuschließen. Denn ein anderes Leben ist möglich.

Beim Filmgespräch wird Lisa Mittendrein (Attac Referentin für Finanzmärkte, Eurokrise und Steuern) die Situation in Österreich beleuchten.

*Veranstaltet von Attac Graz in Kooperation mit Afro-Asiatisches Institut, AUGE Steiermark, FSG Vida, Grüne Akademie, Renner Institut, Südwind Steiermark und dem Verein AMSEL.

Science & cinema - 15.10.2020

SCIENCE & CINEMA "Rockmusik und Teufelshörner - Heavy Metal in Film und Forschung"


am 15. Oktober 2020, 18:00

eine Veranstaltung der 7. Fakultät der KF Uni Graz in Kooperation mit dem Filmzentrum im Rechbauerkino

In dieser Veranstaltungsreihe lädt der Molekularbiologe Dr. Fritz Treiber ins Filmzentrum im Rechbauerkino ein.              
Wieviel Wissenschaft steckt eigentlich in Kinofilmen? Wo ist der Übergang von Fakt und Fiktion?
Warum können Zombies eigentlich gar nicht laufen? Warum hatten die Römer keine Steigbügel?

ExpertInnen der Karl-Franzens-Universität Graz diskutieren mit Fritz Treiber zu Filmen aus verschiedenen Genres. Kommen Sie vorbei! Es erwartet Sie ein wissenschaftlicher Kinoabend der anderen Art.

Auf den ersten Blick scheinen kaum zwei Kulturbereiche weiter voneinander entfernt zu sein als die Welt der Wissenschaft und die bizarr-grelle Welt der Heavy-Metal-Musik. Und doch zeigt der zweite Blick, dass dies tatsächlich eine unerhört intensive Begegnung ist. 

Seit ungefähr zehn Jahren etabliert sich das Forschungsfeld der Metal Music Studies als weltumspannendes, interdisziplinäres Netzwerk von ForscherInnen, die sich nur dem Thema Heavy Metal widmen. Dass seit 2015 sogar eine eigene Fachzeitschrift unter demselben Titel erscheint, verdeutlicht die Ernsthaftigkeit dieser unvermuteten Begegnung. Die Thematisierung von Metal und (Hard) Rock in populären (und teils auch weniger erfolgreichen) Filmen wie „Wayne’s World“, „Bill & Ted“, „Heavy Metal“, „Lords of Chaos“ oder „Heavy Trip“ verdeutlicht die zunehmende Präsenz dieser Subkultur im globalisierten Mainstream des 21. Jahrhunderts.

In dieser Ausgabe von „Science & Cinema“ werden Dr. Fritz Treiber und Mag.Dr.phil. Peter Pichler informativ und zugleich unterhaltsam der Frage nachgehen, was Metal, Movies und Wissenschaft zusammenbringt – und was wir von dieser spannenden Begegnung lernen können.

Diagonale graz - 16.03. bis 21.03.2021

16. bis 21. März 2021