Summermovies auf der Murinsel

Summermovies auf der Murinsel

Regie:

Sprachfassung:

Produktionsland:

Erscheinungsjahr:

Filmlänge: Minuten

Darsteller:

Beschreibung:

Wir freuen uns, auch 2022 wieder mit einer Selektion von Filmklassikern auf der Grazer Murinsel zu Gast sein zu können.

Und in diesem Jahr bedeutet dies für uns den Auftakt zu unseren Jubiläumsaktivitäten, denn: das Rechbauerkino gibt es heuer seit 100 Jahren!

 

Gezeigt wird ein cineastisches Spektrum vom Stummfilm mit Live Klavierbegleitung über Grazer Filmproduktionen von 1950 bis heute, Komödien- und Actionklassiker aus Hollywood bis zu zeitlosen europäischen Filmperlen.

 

Alle Filmabende werden zu Vorstellungsbeginn von Alex Desmond mit Hintergrundinfos und Anekdoten begleitet, an ausgewählten Terminen freuen wir uns über Gäste, die einen Film präsentieren und als besonderes Sommerfilm Highlight gibt es eine Filmparty zu MAMMA MIA!

 

Der Eintritt ist frei, die Vorstellungen finden im Amphitheater der Grazer Murinsel statt, bei Schlechtwetter im Murinsel Café.

 

12.7., 21 Uhr:
Cinema Paradiso
IT/FR 1988 – 119 Minuten – FSK: 12
R: Giuseppe Tornatore
D: Philippe Noiret, Jacques Perrin, Salvatore Cascio
„Cinema Paradiso“ erzählt viele Geschichten, die jedoch allesamt Teil einer großen sind:
der des Kinos. Es gibt kaum einen Film, der mit solcher Verve seine Liebe zum Kino
kundtut und diese Zuneigung so ideenreich bebildert und erzählt.

 

13.7., 21 Uhr:
Der Hofnarr
OT: The Court Jester
USA 1956 – 101 Minuten – FSK: 6
R: Norman Panama, Melvin Frank
D: Danny Kaye, Angela Lansbury, Basil Rathbone
Ein finsterer Schurke trägt unrechtmäßig die Königskrone Englands. Der legitime
Thronerbe wird aber von aufrechten Untertanen versteckt und beschützt. Dem treuen
Vasallen Hubert Hawkins gelingt es, sich als Hofnarr verkleidet im Schloss
einzuschleichen, wo er bei seinem ritterlichen Kampf für das Recht ein herrliches Chaos
stiftet…und dann war da noch was mit einem Kelch mit dem Elch und einem Becher mit
dem Fächer.

 

19.7., 21 Uhr:
UNCUT präsentiert:
The Terminator
USA 1984 – 107 Minuten – FSK: 16 – engl. OV
R: James Cameron
D: Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton, Michael Biehn
Wenige Tage bevor Arnold Schwarzenegger 75 Jahre alt wird, läuft der Film, für den Arnie
bekannt wurde. In „The Terminator“ ist er eine Killermaschine aus dem (gar nicht mehr so
fernen) Jahr 2029, der ins Jahr 1984 reist, um dort die Mutter eines Freiheitskämpfers zu
ermorden.
Vor dem Film gibt es ab 20 Uhr zum 24. Geburtstag der Film- und Kinowebsite Uncut
ein Terminator-Quiz mit 24 Preisen.

 

20.7., 21 Uhr:
Mamma Mia! Miss Desmonds Sommerfilmparty feat. Lucy McEvil
US/GB 2008 – 108 Minuten – FSK: 0
R: Phyllida Lloyd
D: Meryl Streep, Amanda Seyfried, Pierce Brosnan
Mamma Mia, heut geht’s rund: Tanzt, singt und feiert mit Miss Desmond und Lucy McEvil
zur Kult-Verfilmung des ABBA Musicalhits.
(Freiwilliger) Dresscode: 70er-Jahre. Die besten Kostüme werden prämiert. The Winner
takes it all!

 

26.7., 21 Uhr:
Tod auf dem Nil
OT: Death On The Nile
GB 1978 – 140 Minuten – FSK: 12 – engl. OV mit dt. UT
R: John Guillermin
D: Peter Ustinov, David Niven, Maggie Smith
Spannende und aufwändig ausgestattete Verfilmung des gleichnamigen Kriminalromans
von Agatha Christie um den Meisterdetektiv Hercule Poirot. Die original ägyptischen
Schauplätze und das absolut hochkarätige Ensemble internationaler Stars garantieren ein
amüsantes Krimivergnügen.

 

27.7., 21 Uhr:
DIAGONALE präsentiert:
Wo i geh und steh…
AT 2021 – 90 Minuten – FSK: 0
Ein visueller Querschnitt durch die Kulturgeschichte der Steiermark: Wie hat sich die
Steiermark in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts selbst gesehen? Wie
wurde über die „Grüne Mark“ berichtet und was erzählen alte Fernsehbilder über die
heutige Identität des Bundeslandes. Eine filmische Spurensuche in den Bildern der
Vergangenheit mit Blick in die Zukunft. Ein unterhaltsamer Spaziergang durch die
filmischen und tatsächlichen Landschaften der Steiermark.
Präsentiert von Sebastian Höglinger (Diagonale Festivalleitung) und Camillo
Foramitti (ORF Archiv).

 

2.8., 20 Uhr:
Schuss durchs Fenster
AT 1950 – 93 Minuten – FSK: 12
R: Siegfried Breuer
D: Curd Jürgens, Gunther Philipp, Siegfried Breuer
Mehrere Morde in der unheimlichen Atmosphäre eines verlassenen Fabrikgeländes
werden durch einen tollpatschigen Kriminalassistenten aufgeklärt. Spannender Krimi,
gedreht in Graz („Thaliwood“).
Präsentiert von Maria Froihofer (Museum für Geschichte).

 

3.8., 20 Uhr:
Stummfilm-Konzert:
Nosferatu, eine Symphonie des Grauens
DE 1922 – 90 Minuten – FSK: 12
R: Friedrich Wilhelm Murnau
D: Max Schreck, Gustav von Wangenheim, Greta Schröder
Murnaus expressionistische Filmadaption des Romans „Dracula“ von Bram Stoker. Im
Auftrag eines Häusermaklers reist der jungverheiratete Hutter in die Karpaten. Er schließt
einen Hausvertrag mit dem Vampir Orlok, der daraufhin nach Deutschland kommt…
Der renommierte Stummfilmpianist Gerhard Gruber wird den Horrorfilmklassiker
live begleiten.

 

9.8., 20 Uhr:
Der Bockerer
AT/DE 1981 – 100 Minuten – FSK: 12
R: Franz Antel
D: Karl Merkatz, Ida Krottendorf, Alfred Böhm
Karl Bockerer, Fleischhauer in der Wiener Vorstadt, muss feststellen, dass das Deutsche
Reich auch sein Leben und seine Umwelt durcheinander zu bringen beginnt. Seine Frau
zieht es zu Aufmärschen, einer seiner Tarockpartner muss Hals über Kopf Wien
verlassen, Nachbarn beginnen Nachbarn zu denunzieren. Doch der Bockerer ist ein
Individualist, ein Unangepasster mit scharfem Verstand und bissigem Humor. Schelmisch
und gleichzeitig ernst, ruhig und schlagfertig beginnt er den passiven Widerstand, und
seine Waffe ist der Spott.

 

10.8., 20 Uhr:
Tiger & Dragon
OT: Wo hu zang long
HKG/TWN/USA 2000 – 120 Minuten – FSK: 12
R: Ang Lee
D: Chow Yun Fat, Michelle Yeoh, Zhang Ziyi
Ein alternder Schwertkämpfer, der seine Waffe in die Hände einer von ihm verehrten Frau
gelegt hat, muss noch einmal zum Duell antreten, als das Schwert von der Schülerin
seiner Erzfeindin, einer ungestümen Kriegerin, entwendet wird. Ein faszinierender MartialArts-Film, der sich zu einem romantischen Abenteuerfilm von zeitloser Schönheit
verdichtet und zugleich die Traditionen gegen ein unbekümmert modernes Lebensgefühl
abwägt.

 

16.8., 20 Uhr:
Im Jakotop
AT 2022 – 105 Minuten
R: Markus Mörth
Der Dokumentarfilm „IM JAKOTOP“ erkundet den Alltag im größten Grazer Bezirk
Jakomini und schafft mit einem liebevollen wie originellen Bilderbeutezug einen modernen
Heimatfilm. Der Film ist eine Reise zu den BewohnerInnen, die keinen Zielpunkt hat,
sondern immer die Wünsche der Menschen an die Zukunft ihres Bezirkes in den
Mittelpunkt stellt.
Der Film wird von Regisseur Markus Mörth persönlich präsentiert.

 

17.8., 20 Uhr:
Zeit der Unschuld
OT: The Age Of Innocence
USA 1993 – 130 Minuten – FSK: 6 – engl. OV mit dt. UT
R: Martin Scorsese
D: Daniel Day-Lewis, Michelle Pfeiffer, Winona Ryder
Verfilmung des gleichnamigen Romans von Edith Wharton durch Meisterregisseur Martin
Scorsese. Das Kostümdrama ist im New York des 19. Jahrhunderts angesiedelt und
erzählt mit feinem Witz, toller Ausstattung und brillanten Darstellern von einem jungen
Anwalt und seinen Liebesbeziehungen in der High Society.

 

23.8., 20 Uhr:
Der Engel mit der Posaune
AT 1948 – 137 Minuten – FSK: 6
R: Karl Hartl
D: Paula Wessely, Oskar Werner, Erni Mangold
Österreichische Geschichte von 1888 bis 1946, veranschaulicht am Schicksal der Wiener
Klavierbauerfamilie Alt. Eine episch breit angelegte Familienchronik, für die Regisseur Karl
Hartl die Crème de la Crème der österreichischen Schauspielkunst vor die Kamera holte.
Für Oskar Werner war es die erste wichtige Filmrolle, durch die er auch in Deutschland
populär wurde.

 

24.8., 20 Uhr:
Zwei Banditen
OT: Butch Cassidy and the Sundance Kid
USA 1969 – 110 Minuten – FSK: 16 – engl. OV mit dt. UT
R: George Roy Hill
D: Paul Newman, Robert Redford, Katharine Ross
Butch und Sundance werden nach Jahren erfolgreicher Raubzüge von einem
unermüdlichen Sheriff gejagt – ihr letzter Coup entpuppt sich als Falle… „Butch Cassidy
und Sundance Kid“ ist gleichzeitig ein Abgesang des klassischen Western, und eine
Glorifizierung der Gangsterfigur, eine Komödie mit ernsten Inhalten. Regisseur George Roy
Hill schafft es, mit den verschiedensten Stilmitteln eine große Geschichte zu erzählen.

 

30.8., 20 Uhr:
Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs
OT: Mujeres al borde de un ataque de nervios
ES 1987 – 85 Minuten – FSK: 12
R: Pedro Almodóvar
D: Carmen Maura, Antonio Banderas, Julieta Serrano
Die Synchronsprecherin Pepa steht am Rande eines Nervenzusammenbruchs, denn seit
Tagen versucht sie vergeblich, ihren Geliebten Iván zu erreichen. Und ausgerechnet jetzt
füllt sich ihr Penthouse mehr und mehr mit ungebetenen Gästen und verwandelt sich in
einen hysterischen Hühnerhof auf einem emotionalen Minenfeld. Mit der schrillen und
temporeichen Komödie gelang Pedro Almodóvar der internationale Durchbruch.

 

31.8., 20 Uhr:
Harold & Maude
USA 1971 – 92 Minuten – FSK: 12 – engl. OV mit dt. UT
R: Hal Ashby
D: Ruth Gordon, Bud Cort, Cyril Cusack
Hal Ashbys anarchistische Kultkomödie erzählt unterstützt von der Musik von Cat Stevens
die Geschichte von Harold, einem depressiv veranlagten jungen Mann aus reichem Haus,
der seine Verwandtschaft mit einem makabren Todeskult schockiert und durch die
Freundschaft mit der 80-jährigen Maude, die außerhalb aller gesellschaftlichen
Konventionen lebt, ins Leben zurückfindet.

 

6.9., 20 Uhr:
Nur die Sonne war Zeuge
OT: Plein Soleil
FR/IT 1960 – 117 Minuten – FSK: 16
R: René Clément
D: Alain Delon, Maurice Ronet, Marie Laforêt
‚Der talentierte Mr. Ripley‘ wird in diesem Thriller mit cooler Abgeklärtheit von Alain Delon
gespielt. Erstverfilmung des Patricia-Highsmith-Romans. Den Status als Klassiker
verdankt der Film seiner Mischung aus Hitchcock-Suspense und Nouvelle-Vague-Ästhetik,
bei der von der grandiosen Inszenierung über Henri Decaës delikate Kameraarbeit bis zu
Nino Rotas Musik alles passt.

 

7.9., 20 Uhr:
La Boum – Die Fete
FR 1980 – 110 Minuten – FSK: 12
R: Claude Pinoteau
D: Sophie Marceau, Claude Brasseur, Brigitte Fossey
Zeitlose Komödie über das Chaos des Heranwachsens mit der zauberhaften Sophie
Marceau als Heldin und einer rundum tollen Besetzung. „La Boum“ ist ein GenreKlassiker, der auch heute noch voller Charme zu unterhalten vermag.

RELEASE INFO

Filmstarttermin: 12.7. bis 7.9.2022

Filmverleih:

Trailer

Tickets jetzt reservieren